zum Inhalt

Tagesförderstätten

In unseren teilstationären Tagesförderstätten nehmen wir Erwachsene mit Schwerst- und Mehrfachbehinderung mit einem außerordentlichen Maß an Pflegebedürftigkeit auf, die noch nicht oder nicht mehr in der Lage sind, in unseren Werkstätten ein Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Arbeit zu erbringen.
Wo keine Arbeit für den Menschen mit Behinderungen möglich ist, beginnt für uns die sinnvolle Beschäftigung. Unser Ziel ist dabei, ihn durch vielfältige Förderung bis zum Berufsbildungsbereich der Werkstatt für behinderte Menschen zu begleiten.
Für jeden zu Betreuenden stellen wir einen individuellen Förderplan auf, der Teilziele umfasst und in Teamgesprächen ständig überprüft und angepasst wird. Unser Fachpersonal verfügt über eine pädagogische, therapeutische oder pflegerische Ausbildung. Wir arbeiten mit allen beteiligten Stellen und Personen (Angehörige und Betreuer, Pädagogen und Therapeuten, Ärzte usw.) zusammen.
Wir wollen die Familie entlasten, aber auch eng mit ihr kooperieren.

Wir konzentrieren uns bei unserer täglichen Förderung auf die Bereiche Wahrnehmung, Kognition, Motorik, Sozialverhalten, Emotionalität und Sprachentwicklung. Diese Fähigkeiten vermitteln wir über lebenspraktische Übungen wie Körperpflege oder Essenstraining, persönlichkeitsbildende Maßnahmen durch die Hilfe bei der Wahrnehmung von Religiösität, geschlechtlicher Identität und Familienbeziehungen und durch die Erfahrung der Umwelt durch Spaziergänge, Gartenarbeit, Einkäufe, Besuch von Sport- und Kulturveranstaltungen usw.

Viele der zu Betreuenden wohnen in unseren Wohngemeinschaften. Der tägliche Besuch der Tagesförderstätten gibt ihrem Leben eine wichtige Struktur.

"In unserer Tagesförderstätte bilden wir die Entwicklung des Menschen nach. In unterschiedlichen Aktivräumen erleben die zu Betreuenden den vorgeburtlichen Bereich, sie lernen das Tasten und die Sprache, bis sie schließlich in einem letzten Raum spielerisch Dinge zusammensetzen, also arbeiten. Wir achten dabei darauf, dass die zu Betreuenden selbst bestimmen, wann was für sie gut ist."
Hans Jörg Reinhardt, Heilpädagoge, Teamleiter Tagesförderstätte Itzehoe

"Keiner unserer zu Betreunden wird hier als Seiltänzer herausgehen, aber wenn jemand irgendwann eigenständig den Löffel zum Mund führen kann oder den Teewagen in die Küche schiebt, dann ist das ein Erfolg, über den wir uns alle sehr freuen."
Eine Mitarbeiterin der Tagesförderstätten

Die Tagesförderstätten bieten ihre Angebote an:
Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr
Freitag von 8 bis 12.30 Uhr

Ein Fahrdienst gehört zu unserem Service.

Ihre Ansprechpartner

Glückstadt:
Michael Heise
Stadtstraße 36
25348 Glückstadt
T 0 41 24 | 6 07-165
F 0 41 24 | 6 07-188
E-Mail schreiben

revita Itzehoe:
Stefan Kuhr
Emmy-Noether-Straße 9
25524 Itzehoe
T 0 48 21 | 68 54-13
F 0 48 21 | 68 54-23
E-Mail schreiben

Itzehoe-Edendorf:
Reinhard Wilkerling

Alte Landstraße 110
25542 Itzehoe
T 0 48 21 | 40 42-24
F 0 48 21 | 40 42-28
E-Mail schreiben